Labels & Love – Shopping 2013 Pt. I

kartons

Bonjour meine Lieben!
Heute bekommt ihr nach langer Zeit mal wieder einen Post mit ein wenig mehr Text. Ich habe mir Ende 2013 fest vorgenommen, mal darüber nachzudenken, wie das Jahr für mich shoppingtechnisch lief – was meine liebsten Beutestücke der vielen Shoppingtouren, die ich im letzten Jahr gemacht habe, waren.
Als ich das Jahr Revue passieren ließ, fiel mir auf, dass ich gar nicht soooo viel gekauft habe. Woran das lag? Nun ja, erstens habe ich ja seit Beginn des Jahres einen Job mit einem (Mini-) Einkommen und das habe ich dazu genutzt, mir zwei, drei etwas teurere, dafür hoffentlich dauerhaft in meiner Sammlung verbleibende Stücke zu gönnen. Zweitens bin ich am Ende des Jahres nicht nur mit meinem Blog, sondern auch im echten Leben umgezogen – und das hat viel Zeit, Kraft und auch Geld gekostet, sodass ich mehr als zwei Monate gar keine Lust auf Shoppen hatte (und natürlich seither eigentlich auch kein Geld mehr…).

Jedenfalls führten diese Begebenheiten dazu, dass meine 10 Lieblings-Einkaufsergebnisse wie folgt aussehen… Ich zeige Euch heute die ersten fünf Punkte auf dieser Liste!

1. Grace & John in the sun… Designer Sonnenbrillen
Zu den bisher wohl meist genutzten Teilen, die ich in 2013 gekauft habe, zählen diese zwei Prachtexemplare: Eine Chanel-Sonnenbrille à la Grace Kelly und eine Sonnenbrille im John-Lennon-Style von Oscar Magnussen. Sicherlich keine besonders günstige Investition, dafür aber eine, die von Dauer sein wird. Wieso ich mir dessen so sicher bin? Ich habe mittlerweile zwei Designer-Sonnenbrillen von meiner Mutter bekommen, welche sie vor mehreren Jahrzehnten erstanden hat – sie sind immer noch absolute Hingucker und in einem sehr guten Zustand. Ich bin daher einfach überzeugt: Bei Sonnenbrillen lohnt sich eine Investition, die außerdem immerhin nicht in den gleichen Euro-Beträgen liegt, wie Designer-Kleidung. Außerdem: Hey, von seinem ersten Gehalt darf man sich doch wohl mal was gönnen, oder? ;)

chanel02

chanel01

chanel03

oscar01

chanel05

oscar02

2. These boots are made für walking – and walking and walking and walking… Cognac Booties
Ich finde: Ja! – und so war es auch bei diesen Booties. Ich wollte schon seit ganz langer Zeit lässige Boots in einem Cognacton haben. Mit diesem lange gehegten Wunsch im Hinterkopf ging ich eines Tages an meinem Lieblings-Schuhladen Milliways in Eppendorf vorbei und sah auf dem mobilen Schuhregal, welches vor dem Laden stand, diese cognacfarbenen Michael Kors (!!!) Booties. Sie waren um 70 % reduziert, kosteten also soviel, wie ich normaler- und vernünftigerweise für ein Paar Schuhe ausgebe und passten mir perfekt (letztes Paar – in meiner Größe!). Wer hätte da nicht zugeschlagen? Und: Seid ehrlich – es ist bereits schon, sie anzuschauen, oder?

kors02

kors01

3. Size matters… Pullis in XS und XL Länge
Weniger erfolgreich verliefen in der Vergangenheit Shoppingtouren, auf denen ich nach einem guten Pullover suchte… Denn ich hatte bislang immer Probleme, Pullover zu finden,
a) in welchen ich mich wohlfühle,
b) die auch noch gut aussehenden (nicht wie ein Kartoffelsack!) und zudem
c) halbwegs warm sind….
Vielleicht kennt ihr das Problem?
Im letzten Jahr habe ich mich allerdings wahnsinnig gefreut, als ich diese beiden Schätze beim Durchstöbern der H&M Divided Abteilung gefunden habe – ok, der Netzpulli ist sicherlich nicht der wärmste der Welt, lässt sich aber super mit unterschiedlichsten Teilen kombinieren (Blusen, Maxikleidern, Miniröcken, Jeans, Rollkragenpullis etc.). Die beiden Pullover eignen sich perfekt für meinen momentanen Styling-Favoriten im Alltag: Den Lagenlook! Ihr werdet Beispiele davon sicherlich auch bald hier auf dem Blog zu Gesicht bekommen!

pullover01

pullover03

pullover02

pullover04

pullover05

4. Drive away… Biker Jacke
Auch dieses Stück ergänzt die Sammlung meiner Lagenlook-Teile perfekt. Die Jacke sieht offen getragen einfach wunderbar lässig aus. Überzeugt Euch selbst hier und hier.
P.S.: Könnt ihr es fassen, dass ich sie erstmal gar nicht kaufen wollte? Es ist so ein Teil, das mir erst auf den zweiten Blick und wegen seiner Reduzierung (ich bin und bleibe ein Sale-Freak) aufgefallen ist. Meine Mutter überredete mich damals geradezu, die Jacke mal anzuprobieren. Und siehe da: Seitdem ist es eines meiner Lieblingsstücke! Was für ein Glück, dass ich mich habe überreden lassen :)

biker01

5. Old but gold… Vintage Schmuck
Ich bin eigentlich ein „alter Flohmarkt-Hase“ – denn ich schmeiße seit vielen Jahren meinen eigenen Stand auf einigen der Hofflohmärkte des Goldbekhauses in Hamburg-Winterhude. Allerdings war mir eigentlich noch nie danach, selber Sachen auf dem Flohmarkt zu kaufen (meistens ist es so, dass man so stolz darauf ist, dass man seine Sachen an den Mann gebracht hat, dass man nicht mit zusätzlichen Käufen nach Hause kommen will). Ich bin aber letztes Jahr vermehrt auch mal nur als „Kundin“ auf Flohmärkten unterwegs gewesen und habe meine Begeisterung für den wirklich originellen und unfassbar günstigen Modeschmuck, den man dort ergattern kann, entdeckt. Ich freue mich schon sehr darauf, dass die Flohmarktsaison 2014 endlich anfängt… :-)

schmuck01

schmuck02

schmuck03

Aber erstmal lasse ich 2013 nochmal Revue passieren: Nächstes Mal gibt’s Infos über meine anderen fünf Shopping-Favoriten aus dem letzten Jahr!

Folgt meinem hamburger Modeblog auf Facebook, Bloglovin, Instagram, Pinterest oder Twitter. Vielen Dank!

Similar posts:

Thanks for your comments!